Kleiner wohnen besser wohnen

Kleiner Wohnen – besser Wohnen

Kleiner Wohnen – besser Wohnen

Kampagne für mehr Suffizienz in der Wohnraumgestaltung

Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien sind unerlässlich, um den Klimaschutz im (Wohn-)Gebäudesektor voranzutreiben. Zusätzlich gibt es aber noch eine weitere spannende Stellschraube: Der vorhandene Wohnraum muss auch besser genutzt werden! Wir freuen uns daher über den Start unserer Kampagne „Kleiner Wohnen – besser wohnen“, die alle Menschen in der Region unterstützt, die noch suffizienter leben möchten.

Gefördert von

EFRE

Ihre Vorteile

Eine Wohnraumverkleinerung bietet Eigentümer*innen häufig noch weitere Vorteile. Es wird nicht nur eine zusätzliche Einnahmequelle durch Mieteinnahmen generiert, der Einbau einer zusätzlichen Wohnung kann auch dazu genutzt werden, um gleichzeitig Sanierungen für Barrierefreiheit vorzunehmen. Auch sozial kann eine Wohnraumverkleinerung zu einer Steigerung der Wohn- und Lebensqualität beitragen: Aufgaben wie beispielsweise die Gartenarbeit können geteilt werden. Ein gutes Miteinander kann Einsamkeit im Alter abfedern.

kleiner wohnen besser wohnen garten

Das Projekt

In diesem Fördervorhaben möchte die Energieagentur Regio Freiburg GmbH gemeinsam mit der Stadt Freiburg im Breisgau und den Landkreisen Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald dabei unterstützen, die klimarelevante Wohnfläche pro Kopf zu reduzieren, ohne dass die Lebens- und Wohnqualität eingeschränkt wird.

Ein wesentlicher Bestandteil des Projekts liegt daher in kostenfreien, individuellen Beratungen durch unser Netzwerk an qualifizierten Architektinnen und Architekten. Diese beraten gern zu folgenden Themen:

  • Einbau von Einliegerwohnungen in Einfamilienhäusern
  • Dachgeschoßausbau
  • Bauliche Veränderungen, die durch die Untervermietung von Zimmern notwendig werden

Die Beratungen beleuchten nicht nur bauliche Aspekte, sondern auch finanzielle Fragestellungen, baurechtliche Problematiken und Spezialthemen wie zum Beispiel Mietpreisentwicklung. Ziel ist es, objektspezifische Lösungen für eine attraktive Wohnraumreduzierung aufzuzeigen.

Hintergrund des Projekts

Die Wohnfläche pro Kopf ist in den letzten Jahren deutschlandweit stetig gestiegen. Durch den damit verbundenen höheren Raumwärmebedarf pro Person, steigen auch die CO2-Emissionen für die Beheizung der Wohnflächen. Der steigende Wohnflächenbedarf pro Kopf führt in der Regel zu einem Mehr an Wohnungsneubau, Flächenversiegelung und grauer Energie.

kleiner wohnen besser wohnen garten

Machen Sie mit!

Möchten Sie Teil unseres Netzwerks werden? Oder wünschen Sie ein unverbindliches, kostenfreies Beratungsgespräch mit unseren Architektinnen und Architekten? Melden Sie sich gern an!

powered by eveeno.de

Sie möchten gern mehr über unser Projekt erfahren? Melden Sie sich gern.


Ihre Ansprechpartnerin
Lea Unterreiner

Lea Unterreiner
Kommunale Konzepte

Tel.: 0761 79177-236
lea.unterreiner@earf.de

Ihre Ansprechpartnerin
Anne Hillenbach

Dr. Anne Hillenbach
Bereichsleiterin Klimaschutz und Öffentlichkeit

0761 79177-22
anne.hillenbach@earf.de

Unser Architektur-Netzwerk zur suffizienten Wohnraumgestaltung

Folgt in Kürze.

Sind Sie Architekt*in?

Möchten Sie selbst gerne Beratungen zur Wohnraumverkleinerung anbieten? Melden Sie sich gerne per Mail an lea.unterreiner@earf.de